Gebäude und Geschichte

Die Matthäuskirche Sontheim

Sontheim war ursprünglich ein Dorf, das dem katholischen Deutschorden gehörte. Erst seit etwa 200 Jahren gibt es in größerer Anzahl Protestanten in Sontheim, vor allem in Folge der Industrialisierung. 1899 wurde die Matthäuskirche gebaut, 1906 wurde die Matthäusgemeinde selbständig. Im Neubaugebiet Sontheim-Ost entstand 1987/88 ein neues Gemeindezentrum. 1991 wurde die Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde in Sontheim-Ost selbständig.

Die Matthäuskirche erfüllte mit ihrer Einweihung am 1. Oktober 1899 einen lange gehegten Wunsch der evangelischen Christen in Sontheim. Gab es 1818 erst 80 Protestanten im ehemaligen Deutschordensdorf Sontheim, so wächst deren Zahl im Gefolge der Industrialisierung bis 1884 auf 500 an. In Sontheim ist damit eine Filialgemeinde der evangelischen Kirchengemeinde Horkheim entstanden. Am 2. Juni 1898 endlich beginnt der Bau einer eigenen Kirche, deren Richtfest am 2. Oktober gefeiert werden kann. Am 20. Januar 1899 werden drei Glocken im Turm aufgezogen. 1906 wird in Sontheim eine selbständige Pfarrei eingerichtet. 1949 erhält die Kirche den Namen "Matthäuskirche".

Gebaut wurde sie nach Entwürfen des Stuttgarter Architekten Theophil Frey als Verwirklichung der fortschrittlichen Ansätze des "Wiesbadener Programms" für den Kirchenbau. Grundform des Gebäudes ist ein über einem kreuzförmigen Grundriß angeordneter Zentralbau. "Die Matthäuskirche stellt somit ein Musterbeispiel progressiven protestantischen Kirchenbaus um 1900 dar." (Dr. Julius Fekete, Landesdenkmalamt). Im Zentrum der Kirche ist also nunmehr die Gemeinde plaziert. Die neuromanische Formensprache galt in der Architektur als "modern" im Gegensatz zum damals verbreiteten neugotischen Stil. In Blickachse zur katholischen Pfarrkirche gestellt, prägt die Matthäuskirche das Ortsbild Sontheims. Seit 1991 ist sie als Kulturdenkmal ausgewiesen.

Wolfgang Kynast hat ein wunderschön-sommerliches Panorama der Matthäuskirche fotografiert, das Sie in voller Schönheit und hoher Auflösung hier betrachten können.
(Hinweis: Auf dem großen Bild können Sie dann nach oben und unten navigieren, indem Sie die Maustaste gedrückt halten.)

Auf YouTube hat ein uns unbekannter Mensch ein Video über die Matthäuskirche und vor allem ihr Geläut gestellt, das Sie >hier anschauen können. Die Matthäusgemeinde übernimmt für diesen Link keine Haftung.

Die Matthäuskirche ist Teil eines Ensembles von Gebäuden der Matthäusgemeinde. Oberhalb der Kirche durch eine Auffahrt in der Lauffener Straße zu erreichen steht das 1906 errichtete Gebäude des Kindergartens Ackermannstift (HausNr. 3); daneben dann das 1908 erbaute Pfarrhaus (HausNr. 7) und das 1974 errichtete Gemeindehaus (HausNr. 9).